Home
Wir wünschen Ihnen viel Spass mit unserer Homepage!

IM KARATE GIBT ES KEINEN ERSTEN ANGRIFF

 

Fudokan ist ein traditioneller Karate-Stil unter Einhaltung der körperlichen Biomechanik und ist daher für jede Altersgruppe geeignet. Kinder sind  bereits ab 6 Jahren herzlich willkommen.

Karate-Do hat nichts mit Gewalt zu tun, ganz im Gegenteil. Karate-Do ist respektvoll, erfordert Disziplin und schult die Konzentration und Körperbeherrschung. Ein Karateka bleibt ruhig und besonnen auch wenn es brenzlig wird und solange er nicht angegriffen wird. Er  geht Ärger aus dem Weg und man erfährt nicht, worin er ausgebildet ist.
Kommen Sie für ein- oder zwei kostenlose Schnupper-trainings vorbei.  Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Im Karate gibt es keinen ersten Angriff.

Sicherheit, Werte, Gesundheit und Fitness - das sind die vier Säulen, auf denen sich unsere Karateschule aufbaut. 
Wir bieten eine optimale Betreuung für die gesamte Familie in den Bereichen Karate, Kampfkunst und Fitness und unser spezielles Konzept, welches wir kontinuierlich überprüfen und verbessern, unterstützt ein ausgewogenes Trainingsprogramm unter der qualifizierten Leitung unserer Lehrer.
Die Sicherheit Ihrer Kinder und die Ihre liegt uns dabei besonders am Herzen. Kinder ab 5 Jahren üben bei uns den sicheren Umgang mit möglichen Gefahren im Alltag.
Bescheidenheit, Mut, Respekt, Disziplin und Aufmerksamkeit bilden die Grundlage unseres Wertemodells, welches wir Gross und Klein integriert im Unterricht vermitteln. 

Der Karateunterricht findet in einer freundlichen Umgebung mit gegenseitigem Respekt statt und die zahlreichen Bewegungsabläufe in den Kursen bringen jede Menge Spass und Action.
Jugendliche und Erwachsene erfahren bei uns eine sinngerechte und personenbezogene Vermittlung der alten Kampfkunst. Körper, Geist und Seele werden in Einklang gebracht. Bei unseren Kursangeboten finden Sie Ruhe & Konzentration, erlangen Motivation & Stärke und können sich gleichzeitig auspowern. Besondere körperliche Voraussetzungen werden für das Training nicht benötigt.

Karate ist ein ganz persönlicher Weg.
Es kann auch Ihr Weg sein.

Auf unseren Seiten finden Sie: 
alle aktuellen Informationen zur Schule, den Lehrern und Partnern sowie unsere verschiedenen Kursangebote und Trainingsorte: Biberist, Hägendorf, Rafz, Trimbach und Zürich.

Im Vordergrund steht:Der Weg ist das Ziel.

Es war im Jahr 2005. Meine Tochter wollte nicht mehr zum Turnen; eine neue Sportart sollte gesucht werden. Ein Freund hatte ihr vom Karate erzählt. Das wollte sie ausprobieren. Sie ging zum Probetraining des Fudokan-Karate Shiro Tora e.V. und war von Beginn an begeistert. Vom Karate und von der Gemeinschaft. Sie schwärmte oft und viel und ich dachte: dass schaue ich mir auch mal an.

 

So ging auch ich im Februar 2006, immerhin fast 45jährig, zum Probetraining und dachte hinterher: klasse, das hat Spass gemacht, aber all die Techniken, Formen und Kombinationen, das lernst du nie. Und warum haben die eigentlich keine Ziegelsteine zertrümmert ?? So jedenfalls hatte ich Karate in meiner Jugend wahrgenommen. Ich konfrontierte unseren Trainer, Branko Pavlovic, mit meinen Gedanken. Er lachte und sagte: Karate ist kein Kampfsport in dem nur geschlagen und getreten wird. Karate ist vielmehr ein Weg den du beschreitest ohne jemals das Ziel zu erreichen. Es geht darum diesen Weg immer weiter zu gehen, das Karate immer weiter zu vervollkommnen und dabei deine Persönlichkeit zu schulen. Das kannst du auch !!
Das musste ich erst mal sacken lassen, und ich gebe zu, ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich bereit war zu beginnen, diese Worte in die Tat umzusetzen. So aber ging ich regelmässig zum Training und stellte schnell fest, einen Verein gefunden zu haben, in dem alle an einem Strang ziehen. Jeder ist für jeden da und man hilft sich gegenseitig um auf seinem jeweiligen Karate-Do immer ein Stückchen weiter voranzukommen. Kurz nach mir kamen zwei weitere Vereinskameradinnen hinzu, Monica und Erica. Mit ihnen und allen anderen zusammen machte ich mich auf den weiteren Weg und lernte bald: Karate ist Gymnastik, Schnelligkeit, Dynamik, Kraft, Ruhe und Persönlichkeitsschule in Einem; die innere Mitte finden, geistig wie körperlich, darauf kommt es an.
   
Die Gürtelprüfungen sind Zwischenstationen auf dem Weg zum legendären „Schwarzgurt“, dem Meistergurt. Neun Schülerprüfungen sind bis dahin abzulegen, die Anforderungen steigen von Mal zu Mal deutlich an, zwischen den einzelnen Prüfungen müssen festgelegte Zeiträume liegen und die regelmässige Teilnahme am Training und an Lehrgängen ist natürlich unerlässlich. All diese Prüfungen habe ich zwischenzeitlich zusammen mit Monica und Erica ablegen können. Das schweisst zusätzlich zusammen. Es ist einfach eine tolle Gemeinschaft. Ich weiss noch sehr gut, wie wir vor einigen Jahren gesagt haben: naja, der Blaugurt, oder vielleicht der erste Braungurt, das können wir uns vorstellen, aber der DAN (Schwarzgurt) ist wohl doch eher etwas für die jüngeren Karateka. Aber unser Trainier Branko Pavlovic (7. DAN) hat uns immer wieder ermutigt: ihr könnt das auch !! Ja und jetzt sind wir tatsächlich DAN-Anwärter und wollen bei nächster Gelegenheit unsere Prüfung zum 1. DAN (erster Meistergrad) beim Chief-Instructor Soke Ilija Jorga(10. DAN) ablegen. Eine für alle Karateka sehr wichtige Station auf dem Karate-Do. Aber es sollte auf keinen Fall die letzte sein. Der Weg geht weiter….
   
Auch meine Tochter ist weiterhin dabei, mittlerweile eine der erfolgreichsten Vereinsmitglieder auf Wettkämpfen und Meisterschaften. Und seit Anfang 2013 ist auch mein Sohn auf seinem Karate-Do.
Wir freuen uns darauf, vielen von euch den Weg zum Karate zu zeigen; den eigenen Karate-Do muss dann jeder selber beschreiten. Aber ihr werdet sehen: das kannst du auch !!
 

OSS

Jeder kann Karate lernen, egal ob jung oder alt, stark oder schwach, männlich oder weiblich. Diese Aussage findet man schon bei Gichin Funakoshi (1868-1957), der das Karate von Okinawa nach Japan brachte.

Und sie stimmt auch heute noch.

 
 
 
WEBCounter by GOWEB