Shihan Branko Pavlovic 7. Dan

Tief versteckt in unserer Seele gibt es immer einen Ort, und Gott sei Dank, dass ich mit Karate rechtzeitig begonnen habe und weil ich den Sport allgemein liebte, habe ich gerade Karate ausgewählt und im Karate habe ich es geschafft. Karate wurde Bestandteil meines Lebens und ich denke, dass ich Karate praktizieren werde solange ich lebe. Das ist mein geheimer Ort, wo es keine Natur gibt, dann trage ich meine Natur mit mir und der Natur kann ich unter jeder Umstände begegnen. Es würde mich freuen, wenn jedermann so einen geheimen Ort hätte. Und es kann etwas sein, das weder Bezug zum Karate noch zu Ihrer Beruf hat. Das müssen Sie selber entdecken.

Meine Senseis

     
Sensei Ilija Jorga Sensei Vladimir Jorga Sensei Hidetaka Nishiyama
von Links: Sensei Ilja Jorga, Sensei Hidetaka Nishiyama, Branko Pavlovic und Sensei Vladimir Jorga
Belgrad 05.12.2015 7. Dan
training am strand

Leitbild und Philosophie

 
KARATE ist Kampfsport, KARATE-DO aber ist weit mehr: KARATE-DO ist eine Lebensphilosophie, der Weg, ein stetes An-sich-arbeiten, nicht nur physisch, sondern insbesondere psychisch und geistig. KARATE kann wettkampfmässig nur bis zu einem bestimmten Alter praktiziert werden; KARATE-DO aber kann das ganze Leben lang, bis ins hohe Alter, geübt werden. KARATE-DO ist ungemein viel schwieriger, komplexer und anspruchsvoller als KARATE. KARATE ist Kampf gegen einen Gegner; KARATE-DO aber ist insbesondere ein Kampf gegen sich selbst. Dabei muss man versuchen, sich selbst zu besiegen, was ungemein viel schwieriger ist, als einen Gegner zu bekämpfen oder zu besiegen. Zudem dauert dieser Kampf nicht nur zwei oder drei Minuten, sondern oftmals das ganze Leben lang – und vielleicht sogar darüber hinaus. Ein sich im KARATE-DO Übender sollte bescheiden, selbstlos und sanftmütig sein. Aber auch, wenn es die Situation erfordert, Mut und Charakterstärke beweisen. Zudem sollte er einen ausgesprochenen Ehrenkodex besitzen, der sich insbesondere dadurch manifestiert, dass er seiner gesamten Umwelt – Mensch, Tier, Pflanze und Materie – mit Respekt, Achtung, Höflichkeit und Verständnis gegenübertritt. Eine vertiefte Analyse des Dojo Kun – siehe die entsprechende Seite – offenbart, wie schwierig KARATE-DO – der Weg – ist, vor allem wenn diese Regeln auch auf das Verhalten ausserhalb des Dojo ausgeweitet werden.